Leerräume

Abstände anstatt dem Leerzeichen — Wenn ein Standard-Leerzeichen mal zu klein oder zu groß sein sollte helfen Leerräume wie die historischen Gevierts oder Sonderleerräume für Ziffern, Interpunktionen etc. 

Twittern   |       Teilen

Hilfe

Frag’ den Nerd

Bei Fragen zu diesem Kurs oder anderen typografischen Funktionen in InDesign frage den Typo-Nerd-Autor oder nutze das Kontaktformular.

[Programmversion-Voraussetzung: Je nach InDesign-Version kann die Programmoberfläche oder die Funktionsanordnung von der Beschreibung abweichen. Screenshots und Funktionen stammen aus der aktuellen CC-Version von InDesign.]


InDesign bietet neben dem manuellen Kerning- bzw. Laufweiteneinstellung vorgefertigte Leerräume, die als unsichtbares Zeichen erscheinen. Das kann vor allem für einen Suchen-und-Ersetzen-Durchlauf praktisch sein. Zudem verschwinden diese unsichtbaren Zeichen – im Gegensatz zu Kerning und Laufweite – nach einer Formatveränderung.

    Die Leerräume-Möglichkeiten lassen sich nur erschwert über ein Untermenü erreichen.

    Die Leerräume Geviert und Halbgeviert

    Diese Bezeichnungen stammen noch aus dem Bleisatz. Geviert ist die Formbreite der Schriftgröße (Beispiel: Bei der Schriftgröße 10 pt ist das Geviert 10 pt breit). Ein Halbgeviert entspricht somit der Hälfte. Möchte man größere Räume schaffen, so kann das Geviert oder Halbgeviert anstatt vieler Leerzeichen gesetzt werden. Ein Halbgeviert eignet sich zum Beispiel bei Aufzählungspunkten: Bei einem Spiegelstrich oder fettem mittelstehenden Punkt wäre ein einziges Leerzeichen oft zu eng. Mit einem Halbgeviert kommt man einem doppelten Leerzeichen ziemlich nah. Das verhindert zu einem Fehlerquellen (nur ein Leerzeichen, statt zwei) und zu anderem kann immer noch bequem über die Suchen-und-Ersetzen-Funktion nach doppelten Leerzeichen im Satz gesucht und ersetzt werden.

      Aufzählung mit 1/2-Geviert zwischen Aufzählungszeichen und Text.

      Die beiden geschützten Leerzeichen

      Ein geschütztes Leerzeichen in InDesign koppelt 2 Wörter oder Zeichen unsichtbar aneinander. Dies bedeutet zum Beispiel: Wird zwischen den beiden Wörtern 2 kg ein geschütztes Leerzeichen gesetzt, so werden diese Wörter beim Zeilenumbruch nicht getrennt. Passt das Kürzel kg also nicht mehr in die Zeile, so rutscht die 2 in derselben Zeile nach. Die Breite richtet sich nach den angegebenen Abständen in InDesign. Beim Blocksatz werden somit die Leerzeichen zwischen den Wörtern – identisch der anderen in der Zeile – gleichgesetzt. InDesign bietet auch das geschützte Leerzeichen mit fester Breite an. Hier wird die Größe eines Leerzeichens herangezogen und sogar im Blocksatz konsequent durchgesetzt.


      1/24, 1/6, 1/8, 1/4 und 1/3

      Was sich erst nach Mengenangaben anhören mag, sind jedoch die Größenanteile eines Gevierts. Ein 1/24-Geviert ist somit ein Teil von 24 Teilen des Gevierts. Dieses Zeichen lässt sich zum Beispiel ideal für zu stark aneinanderliegenden Buchstaben verwenden. Somit muss nicht beschwerlich ein Kerningwert für Buchstabenpaare manuell eingegeben werden, sondern kann über die Suchen-und-Ersetzen-Funktion gesucht und automatisch ersetzt werden. Einfach das Zeichenpaar getrennt vom 1/24-Geviert-Zeichen in das Suchfeld platzieren und den Vorgang starten. Dasselbe gilt auch für %-Werte oder das wohl bekannteste Kürzel z.B. Mit der Suchfunktion im kompletten Werk nach der Kombination z.B. suchen lassen und durch ein Achtelgeviert trennen. Ein Achtelgeviert eignet sich perfekt für solche Zeichentrennungen. Dazu gehören, wie eben erwähnt, auch das %-Zeichen oder die Kombination Ziffer und Grad-Zeichen. Gerade durch den einfachen Tastenkürzelgriff oder die Suchen-Ändern-Funktion, sind die vorgegebenen Werte von InDesign ideal. Das erspart das manuelle Kerning-Wert-ändern. Für Unterschneidungen gibt es leider noch keine entsprechende Negativ-Leerraum-Funktion.

        Abstände mit 1/8-Geviert

        Die Schrift Cochin ohne 1/24-Geviert und mit 1/24-Geviert zwischen dem Buchstaben „f“ und der Abführung.

        Die Restlichen: Interpunktions-, Ziffern- und Ausgleichsleerzeichen

        Nach all den Geviert- und Leerzeichenvarianten gibt es auch noch drei weitere nützliche Leerräume. Wie es die Namen schon sagen, sind die Interpunktions- und Ziffernleerzeichen so groß wie eine Interpunktion oder Ziffer. Bei Ziffern ist dies zum Beispiel praktisch, falls man schnell Ziffern untereinander setzen möchte. Das Interpunktionsleerzeichen richtet sich nach der Breite eines Punktes oder Ausrufezeichens in der Schrift.

        Ein Ausgleichsleerzeichen kommt erst beim Blocksatz zum Einsatz. Soll eine Ausgangszeile eines Absatzes im Blocksatz trotz weichen Zeilenumbruchs (Soft-Return) linksbündig bleiben, so kann in dieser Zeile das Ausgleichsleerzeichen gesetzt werden. Zudem kann es auch zum Befüllen von Leerzeichen in einer jeweiligen Blocksatz-Zeile genutzt werden.


        Schneller Tastengriff

        Wem der Gang durchs Untermenü zu zeitintensiv ist, der nutzt die bereits vorgeschlagenen Tastenkürzel, die hinter der jeweiligen Leerraum-Funktion stehen, oder ergänzt die anderen durch weitere zusätzliche Kombinationen. Diese sind im Menü Bearbeiten > Tastaturbefehle zu editieren/erweitern.

          © 2016 typography nerd